Sie sind hier: Über uns / Einsätze und Fotos / Einsätze / 18.SEG 03.08.2014

IM NOTFALL

Notruf 112

Kontakt

DRK-Schwendi
Bahnhofstraße 25
88477 Schwendi

Info@DRK-Schwendi.de

Unwettereinsatz Evakuieren eines Zeltlagers

Am Sonntag, 03.08.2014 wurde die SEG um 22:05 Uhr nach Wennedach alarmiert. Dort wurde ein Kinder-und Jugendzeltlager durch umliegende Fließgewässer teilweise kniehoch überflutet, wodurch eine Evakuierung von 64 Kindern und Jugendlichen und deren 33 Betreuern notwendig wurde.

Nach wenigen Minuten rückten 6 Helfer mit dem GW-San in Richtung des Einsatzortes aus.

Um 22:30 Uhr folgten weitere 7 Helfer mit dem MTW.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurden wir durch den Leiter Rettungsdienst angewiesen die betroffenen Personen in der Halle in Maselheim unterzubringen.

Während in Wennedach der Abtransport mit Hilfe 2er MTW vorbereitet wurde, richteten wir gemeinsam mit Helfern aus Ochsenhausen die Halle mit Tischen und Stühlen ein und bereiteten die Versorgung mit Getränken und Tee vor.

Der KTW2 aus Ochsenhausen wurde zur Versorgung von drei leicht Verletzten eingesetzt.

Zwischenzeitlich wurden die durch das DRK Biberach und die Feuerwehr Ochsenhausen gelieferten Decken und Feldbetten in einem abgetrennten Bereich der Halle aufgebaut, um den Betroffenen eine Schlafgelegenheit zur Verfügung zu stellen.

Zeitgleich wurden die Betroffenen mit 5 weiteren MTW des DRK Biberach und des Kreisverbandes, sowie 2 Fahrzeugen der Feuerwehr an die Halle gebracht.

Um ca. 0 Uhr waren alle Betroffenen in der Halle, wo sie durch die Helfer zunächst registriert und dann die ganze Nacht über betreut und versorgt wurden.

Mit den MTW und der Feuerwehr wurde danach noch das Material: Schlafsäcke, Kleidung, Feldbetten, Decken,... in eine Scheune nach Maselheim gebracht.

Nachdem die Kinder am Montagnachmittag von den Eltern abgeholt wurden, begannen wir mit den Abbauarbeiten in der Halle, wo wir durch die Betreuer des Zeltlagers unterstützt wurden. Die Feldbetten und Decken wurden wieder zusammengebaut und durch das DRK Biberach und die Feuerwehr abtransportiert.

Hiermit war dieser Einsatz auch für uns beendet.

Hier finden Sie einige Berichte aus dem Internet:

Opens external link in new windowSchwäbische Zeitung

Opens external link in new windowNew-Facts

Opens external link in new windowPresseportal der Polizei

 


Verfasser: Andrea Röhrer